> Zurück

<3 Sexiest Team Alive <3

Herren 2, Nathanael Gimmel 16.03.2019

 

Stellt euch Mal 14 Männer in sexy pinken Leggins vor, die Volleyball spielen. Eine eher verstörende Vorstellung oder? Naja, also so verstörend wars dann auch wieder nicht. Wir haben unseren Worten nämlich Taten folgen lassen. Nic und Fixu agierten an dieser Stelle als Modedesigner und stellten unser Outfit zusammen.

 

Trotz heiterer Stimmung und unserem sexy Outfit, galt der Fokus natürlich unserem letzten Meisterschaftsspiel diese Saison. Während dem Einwärmen merkten wir schnell, was es mit den Leggins so auf sich hatte: Kaum angefangen zu laufen, schwitzte man schon von oben bis unten. Der Vorteil: wenn man sich für einige Zeit nicht bewegte, hatte man trotzdem schön warm.

 

Zum Gegner: Natürlich war unser Gegner wie immer der Zweitplatzierte. Heute in Form des Tabellenletzten VBC Subingen. Das mit einem 6-Mann-Kader angereiste Subingen war aber natürlich gewillt, uns den perfekten Abschluss zu vermiesen.

Um 17:30 Uhr gings los. Und da wir die einzige Mannschaft waren die spielten, hatten wir auch eine gut besetzte Buchsi-Fankurve.

Der erste Satz begann folgendermassen: Service Subingen, Annahme Näthu, ein Dräääääi von Pass Phippu, ZackBoom und der erste Punkt gehörte uns. Fixu unser UHU-RENTIER verwertete den ersten Punkt souverän. In der Folge konnten wir uns zwar immer wieder eine kleine Führung verschaffen, konnten uns aber nie richtig absetzten, weil zu viele Fehler von unserer Seite kamen. Der Gegner spielte zwar solide, konnte uns aber nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Beim Stand von 17:15 nahm Löru sein zweites Timeout und musste uns noch einmal zurechtweisen. Von da an gings dann schnell. Der erste Satz ging mit 25:18 an Buchsi. Es war noch nicht die absolut überzeugende Vorstellung von Buchsi.

 

Der zweite Satz begann mit einer Serviceserie. Schnell führten wir mit 6:2. Allerdings büssten wir den Vorsprung wieder ein und gerieten bei 10:11 sogar erstmals in Rückstand. Löru nahm ein Timeout, um uns wieder wachzurütteln. (Sorry Schiu für dä :P ) Gilles wollte uns natürlich noch zusätzlich motivieren mit den Worten: «Dir müesst em Publikum chle öpis bietä!». Ehm ja, der darauffolgende Ball: Service Subingen, Annahme Tim, Passeurfinte Gilles ins Netz. Ich denke er hat was anderes gemeint mit "öpis bietä".

Wir konnten uns aber wieder fangen und zogen in der Folge schnell davon. Wir kamen beim Stand von 24:15 zu unseren ersten Satzbällen. Die Konsequenz aus der vorangegangenen Szene mit Gilles? Er wurde für den nominell 13. Passeur (Domi) ausgewechselt. Nach einem Stellungsfehler, einem Pass ins Aus und einem Doppelfehler von Domi, stand es also 24:18. Da der Gegner danach einen Servicefehler machte, holten wir uns den Satz immernoch sehr deutlich mit 25:18. Hesches immerhin versuecht Domi :*

Trotz des deutlichen Satzgewinnes war es ein munteres Hin und Her. ZU munter für meinen Geschmack. Das geht eindeutig noch besser!

 

Der dritte Satz ist dann schnell erzählt. Obwohl wir immernoch nicht so dominierten wie wir es könnten, zeigten wir eine solide und fehlerfreie Vorstellung im dritten Satz. Dieser ging mit 25:12 an Buchsi. Wahrscheinlich hat auch der Gegner nicht mehr wirklich an eine grosse Wende geglaubt und dadurch war der Widerstand endgültig gebrochen.

Mit 41 Punkten und 42 gewonnenen Sätzen geht unsere Saison also zu Ende.

 

Hier noch eine kleine Bildgallerie von unserem letzten Match ;) DIe Bilder sind selbsterklärend.