> Zurück

Schade war's...

Damen 3 14.11.2017

Mit voller Motivation aus dem letzten Spiel starteten wir mit Aushilfs-Coach Roger Schnegg in den ersten Satz. Wir hatten von Anfang Mühe unser eigenes Spiel zu spielen und unser Gegner, der VC Uettligen, spielte mit starken Angriffen und konstantem Side-Out buchstäblich an uns vorbei. Dieser Satz ging klar mit 16:25 an Uettligen.

Nun wollten auch wir zeigen, was wir drauf haben. Mit neuer Aufstellung und neuem Willen kamen wir gut in den zweiten Satz. Leider machen wir uns das Leben (oder das Spiel) dauernd selber schwer, mit zu vielen Eigenfehlern und einem weiterhin starken Uettligen ging auch der zweite Satz, dieses Mal aber ganz knapp mit 24:26, an unsere Gegner.

So, iz aber! Wir rissen uns alle nochmal zusammen, sammelten alle Kräfte die wir hatten und haben uns vorgenommen, nun viel aggressiver zu spielen. Und siehe da: es wirkte! Neben dem Feld war die Stimmung wieder gestiegen, was sich deutlich auf die Leistung der Spielerinnen auf dem Platz auswirkte. Wir platzierten unsere Angriffe gezielter, spielten mehr mit Köpfchen und konnten so den dritten Satz mit 25:16 für uns entscheiden.

Wir waren zurück im Spiel. Nun wollten wir unbedingt in den fünften Satz! Wir starteten etwa gleich wie im vierten Satz, es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann war plötzlich wieder der Wurm drin.. Wir machten wieder viele Servicefehler, konnten unsere Angriffe nicht verwerten und unser durch und durch starker Gegner machte einen Punkt nach dem anderen und schon stand es 20:25 für den VC Uetlligen.

Wie schon so oft konnten wir nicht bis zum Schluss mithalten. Durch ewig lange Ballwechsel wurde das Spiel noch viel anstrengender als es ohnehin schon war. Wir müssen definitiv an unseren Eigenfehlern sowie an der Verwertung wichtiger Bälle arbeiten.

Ein grosses Merci an Roger Schnegg für’s Aushelfen beim Coaching! 

 

Eini für aui, aui für eini. TEAM!

 

VBCM – VC Uettligen 1:3 (16:25, 24:26, 25:16, 20:25)